TubaLibre

Im Schatten von Goethe und Schiller sowie etlicher anderer Hochkultur Weimars hat sich in den letzten rund 13 Jahren die Blaskapelle TubaLibre gefunden. Die Mitglieder des Ensembles verstehen sich als Impulsgeber unideologisch aber nicht unpolitisch motivierter Unterhaltungsmusik und damit als Gegenpol zu jeder Form seichter Popularmusik, auch wenn sie diese bisweilen zitieren.  Ihr Repetoire reicht dabei quer durch den musikalischen Gemüsegarten. Dem Moment und der Geschwindigkeit ihrer Darbietungen kommt dabei ein hohes Maß an Bedeutung zu. Sie selbst nennen es „flott fetzt“.